LIEBE KUNDEN, LIEBE PARTNER,

Zu Hause – das ist nun das Wort, das uns täglich begleitet. Die Räder stehen still – aber nicht unsere Gedanken und die Fähigkeit, positive Zukunftsszenarien und Ideen zu entwickeln.

Vielleicht ist es noch etwas früh, voraus zu planen; denn wir müssen sehen, wie wir unseren Alltag bewältigen, der komplett anders aussieht als noch vor zwei, drei Wochen – und vermutlich auch noch eine ganze Zeit so bleiben wird.

Als Unternehmer bin ich es jedoch gewohnt, Dinge anzugehen, anzupacken, umzusetzen – eben etwas zu unternehmen. Als Ingenieur arbeite ich stets an Lösungen, neuen Wegen und berechenbaren Vorhaben.

Auch mein Leben, das meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unser aller Familien wurde und wird komplett auf den Kopf gestellt. Natürlich haben auch wir bei VKT verantwortungsvolle, innerbetriebliche Vorkehrungen getroffen, werden wir Kurzarbeit beantragen und alles unternehmen, um diese Situation bestmöglich zu meistern. Wir lernen jeden Tag dazu. Natürlich brauchen wir auch eine Zeit der Besinnung, um neue Einsichten zu sammeln, ausgetretene Pfade zu korrigieren und durchzuatmen.

Und in alldem ist wieder der Unternehmer gefragt, der bereit ist zu handeln. Wir müssen auch an die Zeit „danach“ denken und wie wir unser Leben wieder selbstbestimmt in die Hand nehmen, nachdem uns das Virus nicht mehr im Griff hat und unser Handeln lenkt.

Darum bitte ich Sie, gemeinsam mit mir und meinen Mitarbeitern Dietmar Allhausen und Tobias Meißner darüber nachzudenken, wie wir Ihre künftigen unternehmerischen Ideen schon jetzt an- und vordenken können; denn Sie wissen – u. a. im Werkzeugbau sind oft lange Entwicklungszeiten vonnöten, bis ein Produkt ausgereift ist. Für derartige Entwicklungen haben wir jetzt Kapazitäten.

Wir möchten Mut und Hoffnung verbreiten und hier ist ein Weg, miteinander weiter voranzugehen. Vielleicht liegen auch bei Ihnen Gedanken, Pläne in der Schublade, die Sie schon immer einmal durchdenken und angehen wollten. Vielleicht erfordert die derzeitige Krise neue Maßnahmen, die wir schon bald angehen könnten.

Nehmen Sie mit uns über die gewohnten Wege Kontakt auf – virtuell, versteht sich.

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund und trotz aller Widrigkeiten optimistisch.

Dies wünscht Ihnen
Jens Ole Hölscher
Dipl. Ing. | geschäftsführender Gesellschafter VKT Kunststofftechnik

Sandau/Bad Oeynhausen, im April 2020